Aktuelle Nachrichten

Kreiswasserwacht Wettbewerb in Marktoberdorf

Ein Pfiff, kurz darauf ein lautes Platschen, dann Klatschen und Rufe vom Beckenrand, während im Becken um die Wette geschwommen wird. Beim Rettungsschwimmwettbewerb der Kreiswasserwacht Ostallgäu bewiesen 120 Kinder, Jugendliche und Erwachsene neben Fähigkeiten, Wissen und Teamgeist auch ihre Begeisterung für das Rettungsschwimmen.

26 Erwachsene und 94 Kinder und Jugendliche hatten sich vormittags im Anton-Schmid Hallenbad in Marktoberdorf eingefunden, um sich beim schwimmerischen Teil des alljährlichen Kreiswettbewerbs zu messen. Da mussten die Bahnen unter dem prüfenden Blick der Kreisrichter vorwärts, rückwärts, tauchend, kraulend, mal mit Bällen, mal mit Ringen und auch mal in Kleidungsstücken bezwungen werden. Wer gerade nicht schwamm, feuerte die Kameraden vom Beckenrand aus an oder nutzte die Gelegenheit, sich mit den Wasserwachts-Kollegen aus den sieben angereisten Ortsgruppen auszutauschen.

Am Nachmittag ging es in der Marktoberdorfer Mittelschule im Trockenen weiter. Hier brüteten die Teilnehmer über Theorie-Fragebögen: Gefordert waren Wissen zur Wasserwacht, Erster Hilfe und in diesem Jahr zusätzlich Fragen zu Binnengewässern in Bayern. Im Praxistest durften die Wasserwachtler dann beweisen, dass Sie ihre Kenntnisse auch durchaus in die Tat umsetzen können.

Die jüngsten Teilnehmer der Stufe I mussten sich bei der Betreuung eines „Patienten“ mit einer stark blutenden Wunde am Unterarm und Bewusstlosigkeit messen. Bei den älteren Teilnehmern aus dem Jugendbereich galt es, „Patienten“ mit gebrochenem Armen und Kopfplatzwunden zu versorgen und ebenfalls mit Bewusstlosigkeit umzugehen. Die Erwachsenen hatten zwei „Verletzte“ zu versorgen, wobei sie auch reanimieren mussten. Die zweite Praxis-Prüfung forderte dann besonderes Fingerspitzengefühl: hier mussten die Teilnehmer wasserwachts-spezifische Knoten vorführen.

Der Ehrgeiz, mit dem die Teams den ganzen Tag über ihre Punkte gesammelt hatten, löste sich bei der Ehrung der Sieger dann in lauten Jubelrufen. „So ein Wettbewerb fordert und motiviert die Teilnehmer natürlich besonders“, erklärte Organisatorin Michaela Fichtl. Als Jugendleiterin der Kreiswasserwacht freute sie sich vor allem über das Engagement und die Begeisterung der Nachwuchs-Wasserwachtler. „Die Jugend zu fördern, ist einfach besonders wichtig für den Fortbestand der Wasserwacht.“

Auch Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann, der die Siegerehrung interessiert verfolgte, dankte vor allem den jungen Schwimmerinnen und Schwimmern für ihren engagierten Einsatz. Den Erstplatzierten der Stufe I bis III, die die Kreiswasserwacht Ostallgäu nun beim Sepp-Linder-Pokal 2018 – dem Bezirkswettbewerb der Wasserwacht Schwaben – vertreten dürfen, versprach er: „Wir drücken euch die Daumen.“

 

Ergebnisse

Stufe I (8 – 10 Jahre): 1. Marktoberdorf, 2. Kaufbeuren
Stufe II (11 – 13 Jahre): 1. Seeg, 2. Kaufbeuren, 3. Roßhaupten
Stufe III (14 – 16 Jahre): 1.  Kaufbeuren, 2. Obergünzburg, 3. Füssen
Damen (ab 16 Jahre): 1. Marktoberdorf, 2. Buchloe
Herren (ab 16 Jahre): 1. Obergünzburg, 2. Buchloe
Gemischt (ab 16 Jahre): 1. Marktoberdorf

 

Einsatz in Lechbruck – Vermisste Person

Am Sonntag abend den 26.11.2017 um 18:10 Uhr, wurde das Gebiet um Lechbruck abgesucht, unter Einbezug des oberen- und unteren Lechstausees bis Helmenstein. Beteiligt waren ca. 130 Helfer, darunter 20 Rettungshundestaffeln mit 23 Hunden, die freiwillige Feuerwehr Lechbruck, Rettungsdienst, Wasserwachten des gesamten Ostallgäus, Polizei und Bundespolizei. Der vermisste wurde gegen 20:30 Uhr gefunden.

Neue SEG Leiter in Marktoberdorf

Als Einsatzleiterinnen SEG werden Michaela und Anja zukünftig die Wasserwacht Marktoberdorf Schnelleinsatzgruppe führen. Als Kennzeichnung gibts dann die Weste in Blau.

Herlichen Glückwunsch, viel Spaß euch auf dem Beifahrersitz und Erfolgreiche Einsätze.

Einsatz in Schwangau – Vermisste Person

Am 08.11.2017 wurden die Wasserwachten aus Füssen, Marktoberdorf und Obergünzburg zu einer Vermisstensuche nach Schwangau alarmiert.

Es waren rund 110 Einsatzkräfte von Rettungsdienst,Wasserwacht, Freiwilliger Feuerwehr Schwangau, der Bergwacht Sonthofen sowie einer Rettungshundestaffel des DLRG im Einsatz. Die Polizeiinspektion Füssen wurde außerdem durch Kräfte der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Die Suche war leider ohne Erfolg.

Einsatz am Seegerweiher – Jugendlicher tot im Schilf

Tragisches Unglück:

Ein 17-Jähriger ist im südlichen der beiden Seeger Seen – sie befinden sich zwischen dem Ort und dem Schwaltenweiher – in den frühen Morgenstunden offenbar ertrunken. Die Einsatzkräfte der Wasserwacht Marktoberdorf und Füssen wurden daraufhin von der Leitstelle Allgäu zu einer Vermissten suche alarmiert.Die Wasserwachten fanden den jungen Mann am Vormittag tot im Schilf am nördlichen Ufer.

Einstatz am Forggensee – Rundfahrschiff manövrierunfähig

Aufgrund eines Baumstammes der in die Antriebsschraube geriet, wurde das Personenfahrgastschiff “ MS Allgäu “ auf dem Forggensee am Donnerstag den 05.10.2107 gegen 14:00 Uhr, manövrierunfähig. Das Schiff wurde daraufhin durch den starken Wind, nach Brunnen ans Ufer getrieben. Dort gelang es den Einsatzkräften der Feuerwehr , Wasserwacht und Polizei , die 35 an Bord befindlichen Fahrgäste unversehrt an Land zu bringen. Die Boote der Wasserwacht Füssen und Feuerwehr Füssen schleppten das Schiff an die Anlegestelle nach Füssen zurück. Es wurde niemand verletzt.

Übung des Hochwasserzuges in Günzburg

Am 30.09.2017 machten sich Zahlreiche Einsatzkräfte vom Hochwasserzug Schwaben auf den Weg zur Übung nach Günzburg.

Dort wurden mehrere Übungszenarien wie z.B. die Evakuierung von 20 Personen von einem Damm und die Bergung eines Autos mit zwei Insassen geübt.

2 Neue Rettungstaucher im Raum Ostallgäu

2 ehrenamtliche Helfer der Wasserwacht Marktoberdorf (Raum Ostallgäu) haben am vergangenen Samstag den 23. September 2017 ihre Rettungstauchprüfung in Lindau am Bodensee erfolgreich abgeschlossen.

Herzlichen Glückwunsch an Alexander Köppl und Benno Wagner

Fahrzeugweihe in Marktoberdorf

Am vergangenen Freitag Abend den 22.09.2017 versammelten sich zahlreiche Ehrengäste und Wasserwachtler in der Aula des Gymnasiums Marktoberdorf. Der Anlass war die Fahrzeugweihe des neuen Schnelleinsatzfahrzeugs der Ortsgruppe Marktoberdorf. Die Weihe wurde durch Pfarrer Dinkel, Kaplan Prendota und Imam Demirtas eröffnet. Nach zahlreichen Reden und Grußworten ging der abend in den gemütlichen Teil über.

Wir wünschen der Wasserwacht Ortsgruppe Marktoberdorf sichere und unfallfreie Fahrt

Einsatz am Weißensee – Stand up paddler abgetrieben

Ein stand up paddler löste am Freitagabend den 18.08.2017 um 21 Uhr einen Großeinsatz aus. Dieser wurde aufgrund des Unwetters am Weißensee abgetrieben. Während sich zahlreiche Einsatzkräfte im Raum Ostallgäu auf die Suche machten, kam der Stand up paddler unversehrt aus dem Wasser. Einsatzkräfte und Begleiter waren sehr erleichtert.